Leben

Mutter – Tänzerin – Mensch

1973 wurde ich in Hoyerswerda in der Lausitz als Tochter eines polnischen Diplomingenieurs und einer Industriearbeiterin geboren. In der ehemaligen DDR bin ich aufgewachsen und habe 7 Jahre meiner Kindheit / Jugend mit Leistungssport gefüllt. Bewegung war in dieser Zeit für mich eine klare Form, die trainiert werden kann und die Entfaltung meines Potenzials beschränkte sich auf meinen physischen Körper. Begriffe wie Zielgerichtetheit, Leistung, Übung, Arbeit … beschreiben diese Zeit und ich war damit erfolgreich und „habe den Plan erfüllt“.

Anders sein, eigen, individuell, einzigartig, unbeschreiblich hatte keinen Raum. Es war eng.

Als ich in der 10. Klasse war, fiel die Mauer.

Das Abitur absolvierte ich in den folgenden Wendejahren und ging dann 1992 zum Studium an die Carl von Ossietzky Universität nach Oldenburg. Zwei Jahre lang studierte ich Diplom Pädagogik. Bewegung war ganz aus meinem Fokus gerückt, bis ich in meinem Körper das Bedürfnis danach spürte. Ich begann ein Parallelstudium und erweiterte um die Fächer Sportwissenschaften, Psychologie, Philosophie. Es war die Suche nach einer Verbindung von Theorie & Praxis. Ich wollte Bewegung tiefer verstehen. Die sportwissenschaftliche Fakultät in Oldenburg lehrte Bewegung in Ganzheitlichkeit. Für mich war das die Öffnung: Weite im Denken praktizieren, Begrenzungen wurden überwinden, neue Innenräume bewegen. Das Spüren bekam Raum im Bewegen, Bewegungslernen, Bewegungsverstehen.

1999 wurde mir der M.A. in Erziehungs- und Sportwissenschaften verliehen.

Nach dem Studium (2000 bis 2003) arbeitete ich als hauptamtliche Trainerin im Bereich Leistungssport und gleichzeitig begleitete ich Gruppen, bei denen es um reine Freude am Bewegen und Bewegungslernen ging. Viel Praxis. Immer mehr folgte ich meinen Fragen zwischen Bewegen und Verstehen, Theorie und Praxis. Es ging um Bewegung und einem Verständnis von Leben in Verbindung zum eigenen Körper. Wie wird das gelebte Leben im Körper des einzelnen ausgedrückt, sichtbar? Wie kann Bewegung alte Muster lösen, loslassen und in neue Räume führen. Wie kann Bewegung Entfaltungsraum sein? 2003 begann meine Auseinandersetzung mit Tanz als Bewegungspraxis und ich wechselte beruflich an die sportwissenschaftliche Fakultät der Universität Potsdam, als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Sportsoziologie. Viel Theorie.

Ich kündigte 2003 und 2004 meine Festanstellungen und entschied mich erstmal keinen neuen Job anzunehmen, bis ich weiß, was genau suche ich, möchte ich bearbeiten! Ein Jahr lang war ich arbeitslos, habe ganz viel getanzt, meinen Ehemann kennengelernt und mein erster Sohn wurde geboren.

Durch das viele Tanzen, das Erleben von Praxis, habe ich immer mehr verstanden. Theorie und Praxis bekamen eine Einheit.

Im Tanz fand ich den Bewegungsraum, der meiner eigenen Körperpraxis ein Entwicklungs- und Erfahrungsraum sein konnte. Ich tanzte vielseitig, athletisch, choreografiert, frei und improvisiert. Immer, um mich zu befreien und mehr zu verstehen. Es gab keinen Grund, mit dem Tanzen aufzuhören. Ich wusste, ich muss nur weitertanzen und dann werde ich immer mehr in Freiheit verstehen. Oder einfach nur SEIN!?

Nia. Modern Dance. Gurdjieff Movements. 5 Rhythmen. Soul Motion. Diese Tanzräume habe ich viel betanzt und dort habe ich viel erfahren, meinen Wissensdrang beruhigt.

2005 entschied ich mich als Lehrerin Tanzräume zu öffnen und zu begleiten. 2004 erlebte ich die Graduierung zur Nia Lehrerin in Hamburg und 2015 zur Soul Motion Lehrerin in den USA.

2008 hatte ich das Glück, wieder Mutter zu werden. Mein zweiter Sohn wurde geboren.

In den folgenden Jahren tanzte ich, war Mutter, gab meine Erfahrungen in den Tanzräumen weiter. Mehr und mehr integrierte ich Meditation als ausgleichendes Element zum Tanz. Ich war fasziniert von diesem großen stillen Raum, der sich durch Meditation in und um mich herum zeigte. Ich habe leidenschaftlich angefangen zuzuhören.

Stille und Bewegung sind Schwerpunkte in meiner Arbeit geworden. Basispfeiler. 2016 gründete ich in Oldenburg den Raum für Stille & Bewegung. Ich bin da und erkunde weiterhin. Öffne Räume für alle, die in Freiheit sein möchten. Eins mit sich selbst und dem Leben. Seit 2019 bin ich auch im Soul Motion Ausbildungsbereich wirksam. Ich lebe in Oldenburg, praktiziere in Oldenburg und immer mehr europaweit.

Über meine Arbeit würde ich sagen „Es ist so viel mehr als Tanzen.“

Diese Website benutzt nur technisch notwendige Cookies.